Finden Sie heraus, ob Sie ein Empath sind - mit diesen 37 todsicheren Anzeichen

Finden Sie heraus, ob Sie ein Empath sind - mit diesen 37 todsicheren Anzeichen
Randy Stewart

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie Ihr wahres Potenzial freisetzen und Ihr authentisches Selbst verwirklichen wollen, ist es wichtig, herauszufinden, ob Sie ein Einfühlungsvermögen Es wird Ihnen helfen, in Ihren persönlichen und zwischenmenschlichen Beziehungen zu gedeihen und die einzigartigen Gaben zu nutzen, die Sie als Empathin haben.

Die meiste Zeit meines Lebens wurde ich sowohl von anderen als auch von mir selbst als übermäßig sensibel, ängstlich und angespannt bezeichnet. Aktivitäten, die andere als angenehm oder mühelos empfanden, wie das Navigieren durch überfüllte Räume oder Multitasking, haben mich immer überfordert.

Ich konnte den Auswirkungen der Energievampire und den überwältigenden Emotionen, die mich in einer Umgebung und bei Ereignissen umgaben, die einen "normalen" Menschen nicht berühren würden, nicht entkommen.

Was noch rätselhafter und manchmal lähmend war, war die Tatsache, dass ich die Emotionen der Menschen um mich herum aufzusaugen schien. Wenn meine Freunde verärgert waren, spürte ich das sofort. Und in der Öffentlichkeit, ob es nun die Wut oder die Traurigkeit von jemandem in einem Lebensmittelgeschäft war, konnte ich ihre Anspannung oder ihren Kummer spüren.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, ist es wahrscheinlich, dass auch Sie ähnliche Situationen erlebt haben und sich nun fragen, ob Sie eine empathische Natur besitzen. Obwohl die Reise eines jeden Menschen einzigartig ist, teilen viele Empathen ähnliche Geschichten und empathische Tendenzen.

Dieser umfassende Leitfaden soll Ihnen helfen, ein tieferes Verständnis dafür zu erlangen, was es wirklich bedeutet, ein Empath zu sein. Ich hoffe, dass er Ihnen helfen wird, Ihre Gabe zu definieren und zu verfeinern und ihre Kraft zu nutzen, um Ihr tägliches Leben zu verbessern und zu stärken.

Mit Klarheit und Zielstrebigkeit können Sie Ihre empathische Natur annehmen und ihr volles Potenzial freisetzen.

Was bedeutet es, ein Empath zu sein?

Der Begriff "Empath" leitet sich von dem Wort "Empathie" ab, d. h. ein Empath ist eine Person, die ein höheres Maß an Einfühlungsvermögen hat als die meisten anderen Menschen und extrem sensibel für die Energie und die Gefühle anderer Menschen ist.

Oft wird Empathie mit dem Begriff Sympathie verwechselt, aber diese beiden Wörter haben zwei sehr unterschiedliche Bedeutungen (siehe unten).

Fühlen Sie sich oft tief in die Emotionen Ihrer Mitmenschen hineinversetzt? Fühlen Sie sich in großen Menschenmengen unwohl? Werden Sie von sich selbst oder von Menschen, die Ihnen nahestehen, als sensibler Mensch beschrieben? Wenn dies auf Sie zutrifft, ist es möglich, dass Sie ein Empath sind.

Dr. Judith Orloff, eine renommierte Psychiaterin, beschreibt Empathen als emotionale Schwämme, die sowohl die Freuden als auch den Stress der Welt aufnehmen.

Laut Kim Egel, einer Therapeutin aus San Diego, besitzen Empathen eine erhöhte Sensibilität für äußere Reize wie chaotische Umgebungen, starke Persönlichkeiten und Geräusche.

Sie bringen Mitgefühl und Fürsorge in die Welt und erleben Emotionen auf einer tiefen Ebene. Wenn Ihnen diese Beschreibungen bekannt vorkommen, lohnt es sich, die Möglichkeit zu erkunden, dass Sie ein Empath sind.

Die verschiedenen Typen von Empathen

Es gibt verschiedene Typen von Empathen, und jeder Typ steht für einzigartige Fähigkeiten. Diese Typen zeigen, wie Empathen die Welt um sich herum wahrnehmen und mit ihr interagieren.

Das Verständnis dieser verschiedenen Typen kann Ihnen helfen, Ihre empathische Natur zu erkennen und anzunehmen, so dass Sie ein tieferes Verständnis für sich selbst und den Einfluss, den Sie auf andere haben können, entwickeln können.

Emotionales Empathievermögen

Emotionale Empathen besitzen eine erhöhte Sensibilität für die Emotionen anderer. Sie können die emotionalen Zustände der Menschen um sie herum leicht aufnehmen und fühlen, um sich in andere einzufühlen und deren emotionale Erfahrungen zu verstehen.

Körperliche Empathie

Körperliche Empathen sind sehr sensibel für die körperlichen Gefühle und Beschwerden anderer, d.h. sie können körperliche Schmerzen und Leiden bei anderen wahrnehmen, sogar so weit, dass sie diese am eigenen Körper spüren.

Die empathischen Krankheiten und/oder körperlichen Probleme, die nichts mit der Gesundheit des Empathen zu tun haben, könnten also das Ergebnis dieser Fähigkeit sein.

Hellwissende Empathin

Hellwissende Empathen kombinieren Elemente der Hellhörigkeitskraft und der Hellsichtigkeit, die ihnen einen starken Sinn für klares Wissen verleihen.

Sie verfügen über angeborene Weisheit und Verständnis und erhalten oft Einsichten und intuitives Wissen, das für andere sowohl erhellend als auch inspirierend sein kann.

Fauna Empath

Sie besitzen ein tiefes Verständnis für die mentalen und emotionalen Zustände von Tieren und können sich in sie einfühlen und mit ihnen auf einer tiefen Ebene kommunizieren.

Diese Empathen haben oft eine starke Affinität zu Tieren und legen Wert auf deren Wohlergehen und Schutz.

Erde Empath

Erd-Empathen haben eine tiefe Verbundenheit mit der Erde und der Natur. Sie fühlen buchstäblich eine starke Verbindung mit der Energie des Lebens auf dem Planeten und erleben ein Gefühl des Einsseins mit ihr.

Sie reagieren auch sehr empfindlich auf Umweltveränderungen und zeigen emotionale und körperliche Reaktionen auf Klimaveränderungen, Naturkatastrophen und Umweltschäden.

Präkognitiver Empath

Präkognitive Empathen haben einen ausgeprägten intuitiven Sinn und erhalten oft Visionen oder Einblicke in zukünftige Ereignisse. Sie können auch Träume oder intuitive Geistesblitze haben, die einen Einblick in kommende Ereignisse geben.

Psychometrischer Empath

Präkognitive Empathen besitzen einen starken intuitiven Sinn und erhalten oft Visionen oder Einsichten über zukünftige Ereignisse. Sie können auch Träume oder intuitive Blitze haben, die Einblicke in bevorstehende Ereignisse gewähren.Präkognitive Empathen besitzen einen starken intuitiven Sinn und erhalten oft Visionen oder Einsichten über zukünftige Ereignisse. Sie können auch Träume oder intuitive Blitze haben, die Einblicke inkommende Ereignisse.

Medium Empath

Mediale Empathen stellen eine tiefe Verbindung mit der geistigen Welt oder den Verstorbenen her. Sie besitzen die Fähigkeit, geistige Kräfte zu spüren und mit ihnen zu kommunizieren, die für andere nicht sichtbar sind. Das ermöglicht es ihnen, denjenigen, die spirituelle Führung suchen, Trost und Anleitung zu geben.

Telepathischer Empath

Diese Empathen verfügen über telepathische Kräfte und können die mentalen Zustände und Gedanken anderer Menschen lesen und entschlüsseln. Sie können sich auf unausgesprochene Botschaften, Emotionen und Absichten einstellen, die Einzelpersonen möglicherweise nicht verbal ausdrücken.

Was ist das Gegenteil von Empathen?

Wie bereits erwähnt, bedeutet Empathie, Mitgefühl zu zeigen und andere zu verstehen. Das Gegenteil eines Empathen ist also ein Soziopath, Psychopath oder Narzisst.

Diesen Menschen fehlt es an Einfühlungsvermögen und sie betrachten andere als bloße Objekte, die ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse erfüllen sollen. Sie konzentrieren sich ausschließlich auf ihren persönlichen Gewinn und ihr Vergnügen und lassen die Gefühlswelt anderer außer Acht.

Im Gegensatz zu Empathen mangelt es ihnen an Selbstbewusstsein und sie machen sich wenig Gedanken darüber, wie sich ihre Handlungen auf andere auswirken. Sie können Anspruch, Ausbeutung und Manipulation an den Tag legen, indem sie andere Menschen als Mittel zur Erreichung ihrer Ziele benutzen, ohne den möglichen Schaden zu bedenken.

Die narzisstische Persönlichkeitsstörung ist zwar relativ selten, zeichnet sich aber durch ein grundlegendes Fehlen oder ein minimales Vorhandensein von Empathie aus.

Empathie vs. Sympathie

Einfühlungsvermögen ist die Fähigkeit, sich mit einer Person so zu verbinden, dass man ihre Gedanken und Gefühle versteht. Einfühlungsvermögen zu zeigen bedeutet, sich in die Lage eines anderen hineinzuversetzen.

Das ist etwas, was Empathen in einem viel größeren Ausmaß tun können als normale Menschen.

Bei der Sympathie erleben Sie nicht die Emotionen des anderen, sondern stellen bestimmte Gefühle zu ihm her. Wenn zum Beispiel ein Freund an Krebs erkrankt ist, könnten Sie Mitleid oder Trauer empfinden, auch wenn er sich in einer Situation der Akzeptanz befindet.

Beispiel dafür, ein Empath zu sein

Stellen Sie sich vor, dass Ihre Freundin Megan Geburtstag hat und Sie und Ihre andere Freundin Claire zum Abendessen einlädt.

Nachdem sie die Vorspeisen bestellt hat, fragt Claire das Geburtstagskind, ob sie sich über ihre neue Verlobung freue. Megan wird rot und senkt den Kopf.

Verlegen gibt sie zu, dass sie die Hochzeit abgesagt hat, weil sie herausgefunden hat, dass ihr Verlobter sie betrügt.

Sie bekommen sofort ein flaues Gefühl im Magen. Während Claire ihr Mitgefühl ausdrückt, versuchen Sie, Worte zu finden, um Ihre Freundin zu trösten. Diese Aufgabe scheint unmöglich zu sein, denn Sie sind so gefangen von den rohen und überwältigenden Gefühlen, die Megan und jetzt auch Sie empfinden.

Du entschuldigst dich auf die Toilette, um die Tränen zu stoppen, die in deinen Augenwinkeln aufsteigen. Claire scheint etwas verwirrt zu sein, da sie die einzige am Tisch ist, die nicht weint.

Menschen sind eigentlich nur Schwingungen von Energie, und wir stehen immer im Austausch mit der Umwelt um uns herum. Wie ein Schwamm nehmen Empathen das Gewicht der Welt in Form der emotionalen Energie anderer Menschen auf.

Von ihrer Intuition geleitet, fühlen Empathen ihren Weg durch die Welt und nehmen dabei sowohl die negativen als auch die positiven Energien anderer Menschen auf. Das kann sowohl erfüllend als auch gefährlich sein.

Wie man feststellt, ob man ein Empath ist: Wichtige Anzeichen

Viele Empathen gehen fälschlicherweise davon aus, dass alle Menschen das Gleiche können wie sie, aber das ist nicht der Fall. Es gibt noch andere Eigenschaften und Anzeichen, die darauf hindeuten, dass eine Person besonders empfindlich für die Energien anderer ist.

Das Vorhandensein einer oder mehrerer Eigenschaften macht Sie nicht zu einem Empathen, ebenso wie das Fehlen einer bestimmten Eigenschaft nicht bedeutet, dass Sie nicht hochsensibel sind. Hier sind einige der bemerkenswertesten Eigenschaften derjenigen, die als Empathen gelten.

1. du trägst dein Herz auf dem Ärmel

Im Mittelalter trugen Ritter zum Schutz des Arms ein Rüstungsteil, den so genannten Ärmel, um den oft das Zeichen einer Dame als Zeichen der Gunst gewickelt wurde.

Empathen sind dafür bekannt, dass sie hochsensibel oder übermäßig emotional sind, und wir neigen dazu, unsere Gefühle zu zeigen, genau wie das Zeichen der Dame. Wenn Sie dazu neigen, Ihre echten Gefühle offen und verletzlich zu zeigen, sind Sie vielleicht ein Empath.

2. du bist ein Natur- oder Tierliebhaber

Empathische Menschen können aufgrund ihres mitfühlenden Herzens besonders gut mit Tieren umgehen. Etwas Interessantes, das passiert, wenn sich einige Empathen ihrer Gaben bewusst werden, ist eine Abneigung gegen den Verzehr von Fleisch, weil sie die Emotionen/Schwingungen der verzehrten Nahrung "fühlen" können.

Empathen fühlen sich auch von der Natur angezogen, da der Aufenthalt im Freien die Fähigkeit zum "Aufladen" erhöhen kann. Unsensible Menschen benutzen den Begriff "Baumumarmer", um diejenigen zu beleidigen, die besonders naturverbunden sind.

Was sie nicht wissen, ist, dass das Umarmen von Bäumen ein probates Mittel ist, um Stress und Ängste abzubauen.

3. empathische Menschen "wissen" Dinge einfach

Ein Empath arbeitet mehr mit Intuition als mit bewusstem Denken, was bedeutet, dass man etwas sofort wissen kann, ohne dass es einen physischen Beweis oder eine Evidenz gibt.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass manche Menschen eine sehr starke Intuition haben können, aber es ist nicht notwendig, dass sie auch Empathen sind.

Diejenigen von uns, die etwas besitzen, was man "intuitive Empathie" nennt, können Informationen aus den Körpern anderer wahrnehmen und aufnehmen. Meistens geschieht dies ganz natürlich und ohne Anstrengung.

4 Ihre Laune schwankt stark

Bei Empathen wird manchmal fälschlicherweise eine Stimmungsstörung diagnostiziert, weil sie mit Höhen und Tiefen zu kämpfen haben, die damit einhergehen, dass sie viel Energie und oft auch Negativität von anderen übernehmen.

Wenn Sie plötzlich schlechte Laune haben, haben Sie diese Energie wahrscheinlich von jemandem (oder irgendwo) aufgeschnappt.

Anmerkung: Am Ende dieses Beitrags werde ich einige Möglichkeiten aufzeigen, wie man dieses häufige Empathieproblem lösen kann.

5. du bist sehr empfindlich gegenüber Empfindungen, Gerüchen und Geräuschen

Empathen sind nicht nur emotional empfindsam, sondern zeigen auch eine erhöhte Sensibilität für die Welt um sie herum. Diese Sensibilität geht über Emotionen hinaus und umfasst eine Vielzahl von Empfindungen und Reizen, darunter die folgenden:

  • Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie Gerüche und Düfte sehr stark wahrnehmen und sie intensiver als andere empfinden.
  • Körperliche Empfindungen und erschütternde Geräusche können einen stärkeren Einfluss auf Sie haben als auf Menschen, die nicht so empfindlich sind.
  • Vielleicht ziehen Sie es auch vor, digitale Medien in geringerer Lautstärke zu konsumieren oder sich durch Lesen zu informieren, da laute oder überwältigende akustische Eindrücke Sie verunsichern können.
  • Bestimmte Klänge können starke emotionale Reaktionen in Ihnen auslösen.

Es ist wichtig anzumerken, dass Empathen diese Empfindsamkeiten zwar teilen, dass aber auch Menschen mit verdecktem Narzissmus eine hohe Sensibilität aufweisen können.

Sie nutzen diese Sensibilität jedoch eher als Manipulationstaktik denn als echte einfühlsame Eigenschaft.

6 Du kannst sowohl gute als auch schlechte Energien wahrnehmen.

Empathen besitzen eine bemerkenswerte Fähigkeit, Energien in ihrer Umgebung wahrzunehmen und zu unterscheiden. Diese außergewöhnliche Kraft ermöglicht es ihnen, das wahre Wesen einer Person hinter der Maske, die sie trägt, oder dem Bild, das sie vermittelt, tief zu analysieren.

Empathen lassen sich nicht von Äußerlichkeiten beeinflussen, sondern konzentrieren sich auf die Aura von Personen. Diese außergewöhnliche Sensibilität ermöglicht es ihnen, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, ob sie Beziehungen mit anderen fortsetzen wollen.

Diese Gabe wird zu einem Segen, da Empathen negative Situationen vermeiden und ihre Lieben schützen können. Wenn Sie diese einzigartige Eigenschaft besitzen, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass Sie ein Empath sind.

7 Sie brauchen häufig Zeit zum Aufladen

Empathen benötigen aufgrund ihrer erhöhten Sensibilität für den Schmerz anderer Menschen oft eine regelmäßige Aufladung, was zu körperlicher und emotionaler Erschöpfung führen kann.

Wenn Sie aufgrund der intensiven Emotionen, die Sie von anderen aufnehmen, leicht überfordert sind, brauchen Sie Zeit, um sich selbst wieder aufzuladen. Wenn Sie es versäumen, sich auszuruhen und Ihre Sinne zu regenerieren, werden Sie ein Burnout erleben, was sich negativ auf Ihr allgemeines Wohlbefinden auswirken kann.

8. Sie haben eine niedrige Schwelle für Schmerz, Gewalt und Lärm

Kleinere Verletzungen, Impfungen und andere körperlich schmerzhafte Erfahrungen können für eine hoch empathische Person sehr schwer zu verarbeiten sein, was damit zusammenhängt, dass viele Empathen generell eine geringe Toleranz für Stimulation haben.

Laute Geräusche, starke Gerüche und sogar körperliche Berührungen können ebenfalls überwältigende Emotionen auslösen. Empathen fällt es auch schwer, gewalttätige Bilder und Videos anzusehen, und sie neigen dazu, soziale Medien und Nachrichtensendungen zu meiden, die solche Taten zeigen.

9 Sie bleiben krank und müde (buchstäblich)

Es gibt viele Menschen, die glauben, dass alle körperlichen Krankheiten mit negativen Emotionen im Körper beginnen. Wenn das stimmt, erklärt das, warum so viele Empathen krank bleiben oder mit chronischer Müdigkeit kämpfen.

Die schädliche Wirkung, die die negativen Emotionen anderer auf die Gesundheit eines Empathen haben können, ist einer der Hauptgründe, warum alle hochsensiblen Menschen lernen müssen, sich durch Absorptionsblockade zu schützen.

10. Sie versuchen, Konflikte zu vermeiden

Als Empath neigen Sie von Natur aus dazu, Konflikten aus dem Weg zu gehen. Ihre erhöhte Sensibilität macht es anderen leichter, Ihre Gefühle zu verletzen, und selbst beiläufige Bemerkungen können tiefe Spuren bei Ihnen hinterlassen.

Sie können auch normale Kritik persönlich nehmen, was Ihren emotionalen Tribut noch verstärkt. Streit oder Auseinandersetzungen können besonders belastend sein, weil Sie nicht nur mit Ihren eigenen Emotionen und Reaktionen zu kämpfen haben, sondern auch die Emotionen der Beteiligten absorbieren.

Der Wunsch, die Verletzungen aller Beteiligten anzusprechen und zu heilen, kann dazu führen, dass selbst kleinere Meinungsverschiedenheiten schwieriger zu bewältigen sind.

11. die Leute laden ihre Probleme bei dir ab

Wenn Sie ein Empath sind, werden Sie sich oft in Situationen wiederfinden, in denen Menschen ihre Probleme bei Ihnen abladen. Dies geschieht aufgrund Ihrer fürsorglichen Natur und der positiven Energie, die Empathen von Natur aus ausstrahlen. Diese Persönlichkeitsmerkmale machen Sie zu einem Leuchtturm der emotionalen Unterstützung.

Diejenigen, die Probleme haben oder ein offenes Ohr brauchen, spüren Ihre unermessliche Bereitschaft, ihnen ein verständnisvolles Ohr zu schenken. Daher müssen Sie häufig die Rolle eines unbezahlten Therapeuten übernehmen.

Es ist eine der grundlegenden Eigenschaften von Empathen, die sie zu unschätzbaren Zuhörern für diejenigen machen, die Schwierigkeiten haben, ihre innersten Gefühle auszudrücken.

Ihr intuitives Verständnis und ihre empathische Art schaffen einen sicheren Raum, in dem der Einzelne gehört und verstanden wird, auch wenn er nicht explizit kommuniziert.

12. du verstehst Menschen, auch wenn sie sich nicht ausdrücken

Empathen besitzen eine einzigartige Fähigkeit, andere zu verstehen und mit ihnen in Verbindung zu treten, selbst wenn es ihnen schwer fällt, ihre Emotionen zu artikulieren. Während es für manche Menschen schwierig ist, unausgesprochene Botschaften zu verstehen, haben Empathen einen angeborenen Sinn dafür, die zugrunde liegenden Gefühle zu entschlüsseln.

Sie müssen jedoch gesunde Grenzen setzen und Ihr emotionales Wohlbefinden schützen, bevor Sie sich nach draußen wagen. Das wird Ihnen auch helfen, Energievampire abzuwehren, die versuchen, Ihre Ressourcen zu erschöpfen.

13. du hast einen starken moralischen Kompass

Empathen besitzen einen starken moralischen Kompass, der ihre Handlungen und Überzeugungen leitet. Sie legen großen Wert auf Wahrhaftigkeit und Integrität in allen Lebensbereichen.

Wenn Sie mit Unehrlichkeit konfrontiert werden, empfinden Sie tiefen emotionalen Schmerz, Enttäuschung und ein Gefühl der Desillusionierung, weil Sie sehr empfindlich auf Ungerechtigkeiten und moralische Unklarheiten reagieren, die sie stark beeinflussen können.

Darüber hinaus ist es für viele Empathen schwierig, die Tatsache zu ignorieren, dass Menschen unehrlich sein können, was ihr emotionales Gleichgewicht stören kann. Dieses unerschütterliche Engagement für Wahrheit und Moral prägt ihre Interaktionen mit anderen und ihre Weltsicht.

14 Sie brauchen eine "Menschen-Entgiftung".

Eine der Möglichkeiten für Empathen, mit den Auswirkungen des Aufnehmens von Emotionen anderer umzugehen, besteht darin, sich völlig von anderen Menschen abzukapseln. Es ist ein Mythos, dass alle Empathen introvertiert sind und es vorziehen, die ganze Zeit allein zu sein.

Viele von ihnen sind extrovertierte Menschen, die gerne Kontakte knüpfen, diese aber wegen der danach empfundenen Schwere meiden, was dazu führt, dass sie sich aus der Interaktion mit Menschen zurückziehen, die eine gemeinsame empathische Eigenschaft haben.

15. Ihr Geist fühlt sich sehr beschäftigt oder abgelenkt

Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei Empathen ADHS oder eine andere Störung diagnostiziert wird, die durch Impulsivität oder die Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, gekennzeichnet ist. Oft wird es als "Affenhirn" beschrieben, und es kann schwierig sein, sich auf Dinge zu konzentrieren, die man liebt und genießt, wenn eine Menge sensorischer Informationen in den Körper eindringen.

Machen Sie sich bewusst, wie viele Gedanken Ihnen täglich durch den Kopf gehen, und Sie werden feststellen, dass viele (wenn nicht sogar die meisten) dieser Gedanken unnötig oder unerwünscht sind.

Ich beschreibe dies gerne als eine "Hamsterer"-Situation, in der das eigene Haus (der Geist) mit Tonnen von Gerümpel gefüllt wird, das man nicht angefordert hat. Glücklicherweise können Meditation und andere Achtsamkeitstechniken verhindern, dass dieses "Abfallen" weitergeht.

16. du magst keine egoistischen und arroganten Menschen (aber du hasst sie auch nicht)

Empathen haben eine natürliche Neigung, anderen zu helfen und ihre Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen. Dieser starke Sinn für Empathie macht Sie besonders abgeneigt gegenüber Personen, die egoistisches und arrogantes Verhalten zeigen.

Es fällt Ihnen schwer, mit Menschen in Kontakt zu treten, die keine Rücksicht auf andere nehmen und sich selbst über alle anderen stellen. Sie neigen auch dazu, sich von denen fernzuhalten, die sich anpreisen und ein aufgeblasenes Gefühl der Überlegenheit haben.

Sie sind zwar sehr gut darin, andere zu verstehen und mit ihnen in Beziehung zu treten, aber es fällt Ihnen schwer zu verstehen, wie jemand so egozentrische Züge haben und zeigen kann.

Das bedeutet, dass Sie keinen Hass auf diese Personen hegen, sondern sich einfach von ihnen distanzieren, um Ihr eigenes emotionales Wohlbefinden zu erhalten.

17. man kann sich nicht nicht kümmern

Wie bereits erwähnt, verbinden sich Empathen zutiefst mit den Emotionen ihrer Mitmenschen und fühlen deren Schmerz und Kampf, als wären es ihre eigenen.

Dieser starke Sinn für Empathie zwingt Sie dazu, etwas zum Positiven zu verändern und das Leiden, das sie miterleben, zu lindern. Dieses Maß an Fürsorge kann jedoch überwältigend und enttäuschend sein, wenn sie nicht immer helfen oder jedes Problem lösen können.

Auch wenn dieses Mitgefühl bewundernswert ist, müssen Sie der Selbstfürsorge Vorrang einräumen und sicherstellen, dass die Betroffenen genug Energie haben, um sich selbst zu versorgen.

Dieses Gleichgewicht ist entscheidend, um Mitgefühlsmüdigkeit und Burnout zu verhindern.

18: Unordnung ist dein Feind

Dies ist ein Zeichen, das weniger bekannt ist als einige der anderen in dieser Liste. Um wirklich zu verstehen, wie die Überwältigung durch Unordnung mit hochsensiblen Menschen zusammenhängt, müssen Sie darüber nachdenken, woraus ein Gegenstand im Kern besteht.

Wenn Sie in der Schule oder an der Universität einen naturwissenschaftlichen Kurs besucht haben, haben Sie wahrscheinlich etwas über potenzielle Energie gelernt, d. h., dass ein Objekt selbst dann, wenn es vollkommen still steht, die Energie enthält, die es braucht, um sich zu bewegen.

Genauso wie ein Empath die Energie einer Person aufnehmen kann, kann er auch die Schwingungen von Gegenständen absorbieren. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Zuhause (insbesondere Ihr Schlafzimmer) regelmäßig entrümpeln. Das wird Ihnen auch helfen, Ihr Zuhause mit positiver Energie zu füllen.

19. Sie haben mit Suchtproblemen oder Fettleibigkeit zu kämpfen

Nicht alle empathischen Eigenschaften sind positiv, und die Vorstellung, dass Empathie nur "Regenbogen und Sonnenschein" bedeutet, macht die Fähigkeiten für diejenigen, die wirklich empathisch sind, schwierig.

Es mag überraschen, aber Alkohol-, Essens-, Arbeits- und Drogensucht sind unter Empathen weit verbreitet, weil diese Dinge als Ablenkungen dienen, die den Fokus von negativen Emotionen und mentalen Störungen ablenken.

Das ist nichts, was eine Person bewusst wählt, und die meisten sind sich der wahren Gründe für ihr übermäßiges Essen, ihren übermäßigen Alkoholkonsum usw. nicht bewusst. Empathen neigen auch dazu, um ihre Mitte herum viel Gewicht zuzulegen, um sich körperlich gegen die Absorption von Energie abzupolstern".

20. es ist nicht leicht, Grenzen zu setzen

Als Empath kann es für Sie eine Herausforderung sein, Grenzen zu setzen und aufrechtzuerhalten, da Sie von Natur aus dazu neigen, Energie aufzunehmen und an andere abzugeben. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass Grenzen kein Zeichen von Gleichgültigkeit sind, sondern eine Möglichkeit, sich selbst zu schützen.

Ihre empathische Natur macht Sie tief betroffen von den Erfahrungen anderer, was die Notwendigkeit von Grenzen verdeutlicht. Diese Grenzen ermöglichen es Ihnen, Worte und Handlungen zu begrenzen, die sich negativ auf Ihre Gefühle auswirken könnten.

Manchmal kann es Ihnen schwer fallen, zwischen Ihren eigenen Emotionen und denen anderer zu unterscheiden, was zu überwältigenden Gefühlen führt. Die Beratung durch einen erfahrenen Therapeuten oder eine psychiatrische Fachkraft kann Ihnen helfen, wirksame Techniken zur Grenzziehung zu entwickeln.

Mit ihrer Unterstützung können Sie ein Gleichgewicht zwischen Ihren empathischen Fähigkeiten und Ihrem persönlichen Wohlbefinden herstellen, das Ihnen hilft, Beziehungen klar zu gestalten und für sich selbst zu sorgen.

21. empathische Menschen und Beziehungen

Man könnte meinen, dass die Fähigkeit, Menschen sehr gut zu verstehen, diejenigen von uns, die empathisch begabt sind, zu Experten für Freundschaft und Liebe macht. Leider ist das nicht der Fall.

Obwohl Empathen sich schnell verlieben und verbinden, finden sie Beziehungen herausfordernd, weil sie in ihrem Kern ein Energiefluss zwischen zwei Menschen sind.

Deshalb ist es so wichtig, nur mit Menschen in Verbindung zu stehen, deren Energien mit den eigenen übereinstimmen.

22. empathische Menschen und Narzissten

Narzissten haben es auf Empathen abgesehen. Es mag schwer erscheinen, sich nur auf positive Menschen auszurichten, vor allem, wenn es scheint, dass sich energetische Gegensätze ständig zueinander hingezogen fühlen. Die Nehmenden werden von Natur aus von den Gebenden angezogen und umgekehrt.

Ich habe bereits erwähnt, dass Empathie eine Eigenschaft ist, von der man nichts, etwas oder viel haben kann. Empathen befinden sich am oberen Ende dieser Skala, während Narzissten, Soziopathen und andere Arten von "Cluster B"-Persönlichkeiten am anderen Ende des Spektrums zu finden sind.

Diese Menschen werden oft als Energievampire bezeichnet, weil sie dazu neigen, die gesamte positive Energie eines Menschen aufzusaugen und giftigen emotionalen Abfall zu hinterlassen.

Siehe auch: Widder und Krebs Kompatibilität: Liebe, Ehe, und Joyful Sex Life

Empathen, die nicht wissen, wie sie sich emotional schützen können, ziehen natürlich diese Geier an - eine narzisstische Ehe mit einem Empathen ist keine Seltenheit.

Dies gilt vor allem für diejenigen, die bei Süchtigen aufgewachsen sind, einen narzisstischen Elternteil haben oder eine Vergangenheit voller Traumata oder Schmerzen haben.

23: Empathen haben ein geringes Selbstwertgefühl oder sind übermäßig kritisch (sich selbst gegenüber)

Während Narzissten und andere Energievampire dazu neigen, die Schuld auf alle anderen zu projizieren, nehmen Empathen die Schuld nach innen. Empathen neigen aufgrund der emotionalen Aufgewühltheit, die viele empfinden, besonders zu einem geringen Selbstwertgefühl.

Dasselbe gilt für Depressionen, Angstzustände und andere geistige Gesundheit Herausforderungen, aber die meisten lassen sich bewältigen, wenn man herausfindet, wie man sich schützen kann.

24. man kann sich leicht verletzen

Ein Empath zu sein bedeutet, dass Sie ein Herz haben, das leicht entblößt wird, was Sie anfällig für Verletzungen macht. Ihre Verletzlichkeit zieht diejenigen an, die Sie ausnutzen können, was zu Beziehungen und Freundschaften führt, in denen Sie sich ausgenutzt fühlen.

Wenn Sie in der Vergangenheit in solchen Beziehungen verletzt worden sind, kann es Ihnen schwer fallen, sich für neue Beziehungen zu öffnen.

Trotz deiner Fähigkeit zu tiefer Liebe und Selbstlosigkeit kann es Momente geben, in denen du dich fragst, ob du jemals jemanden finden wirst, der die Tiefen deines Wesens wirklich begreift.

25: Nähe und Intimität können Sie überwältigen

Empathen fällt es in der Regel schwer, das Gleichgewicht zwischen Nähe und Intimität zu halten. Sie wünschen sich zwar sinnvolle Beziehungen und dauerhafte Bindungen, aber übermäßige Nähe kann Stress und Ängste auslösen.

Die Angst, sich in der Beziehung selbst zu verlieren, kann aufkommen. Außerdem kann übermäßiges Reden oder körperlicher Kontakt zu einer Reizüberflutung oder einem Gefühl der Nervosität führen.

Sie neigen dazu, die verletzten Gefühle Ihres Partners aufzusaugen, was es Ihnen erschwert, Ihr Bedürfnis nach persönlichem Freiraum mitzuteilen. Infolgedessen verstärken Sie am Ende Ihren eigenen Kummer.

26. du gibst immer mehr als du empfängst

In der Welt eines Empathen kennt das Geben keine Grenzen. Sie unterstützen andere mit Leib und Seele und sind sich oft gar nicht bewusst, wie viel Sie geben.

Es kann jedoch entmutigend sein, wenn man feststellt, dass die Menschen, die einem am nächsten stehen, einem nicht das gleiche Maß an Liebe und Unterstützung entgegenbringen.

Wenn Sie sich in einer Notlage befinden, wenden Sie sich vielleicht nach innen und unterdrücken Ihre Gefühle, weil Sie das Gefühl haben, dass die Menschen um Sie herum sich nicht genug kümmern.

27. du erkennst, wenn Menschen lügen

Da Empathen einen ausgeprägten Sinn für Intuition haben, können sie subtile Hinweise und Energien in Gesprächen wahrnehmen. Diese erhöhte Aufmerksamkeit ermöglicht es ihnen zu erkennen, wenn jemand unehrlich ist.

Leider kann diese Erkenntnis entmutigend sein, denn die Menschen leugnen oft ihre Lügen und versuchen vielleicht sogar, die Schuld auf den Empathen zu schieben.

In solchen Situationen sollten Sie sich von diesen Personen distanzieren, da sie wahrscheinlich Ihre Energie aufbrauchen und nicht Ihr Bestes im Sinn haben.

28. die Negativität überwältigt Sie

Als Empath sind Sie hochsensibel für die Energie um Sie herum, und Negativität kann Ihre eigenen Energiereserven schnell erschöpfen. Es wird schwierig, ein Gefühl des Wohlbefindens und der Ausgeglichenheit aufrechtzuerhalten, wenn man ständig Negativität ausgesetzt ist.

Die Ansammlung negativer Energie kann dazu führen, dass Sie sich leer fühlen und nicht in der Lage sind, Ihr Bestes zu geben. Um sich selbst zu schützen, müssen Sie Ihre Energie reinigen und klären, um sicherzustellen, dass Sie eine positive und aufbauende Umgebung für sich selbst schaffen.

29. man kann in allem einen Sinn finden

Eine häufige Eigenschaft von Empathen ist es, in allem einen Sinn zu sehen, d.h. sie haben eine natürliche Neigung, in die Tiefe von Erfahrungen einzutauchen und ihre Bedeutung zu entdecken.

Selbst aus scheinbar gewöhnlichen Begegnungen oder Momenten in der Natur können Sie dank Ihrer positiven Kraft tiefgreifende Lehren für Ihr Leben ziehen. Ihr Glaube beruht auf der Vorstellung, dass alles aus einem bestimmten Grund geschieht und es keine zufälligen Erfahrungen gibt.

Wenn es um Beziehungen geht, gehen Sie mit großer Aufrichtigkeit an sie heran und investieren viel Liebe und Fürsorge. Ob es sich um eine romantische Beziehung, eine enge Freundschaft oder sogar um eine Interaktion mit einem Fremden handelt, die Sie zutiefst bewegt, Sie nehmen jede Erfahrung ernst.

Ganz gleich, wie schwierig eine Situation auch sein mag, Sie besitzen die angeborene Fähigkeit, die positiven Aspekte darin zu finden. Sie haben ein scharfes Auge dafür, verborgene Bedeutungen aufzudecken und selbst in den schwierigsten Umständen den Silberstreif zu entdecken.

Wenn Sie immer wieder nach der Bedeutung suchen, die sich hinter den kleinen und großen Wundern der Natur verbirgt, deutet das darauf hin, dass Sie ein Empath mit einer wissbegierigen Natur sind.

30. Sie sind nicht reaktiv

Empathen verstehen die Macht der Worte. Sie erkennen, dass einmal gesprochene Worte nicht zurückgenommen oder ungeschehen gemacht werden können. Sie sind sich bewusst, dass bestimmte Aussagen tiefgreifenden emotionalen Schaden anrichten können.

Dieses Bewußtsein fördert Ihre Selbsterkenntnis und Selbstdisziplin, besonders in Momenten des Konflikts oder in herausfordernden Situationen. Sie wählen Ihre Worte mit Bedacht und nehmen sich die Zeit, sorgfältig zu überlegen, welche Wirkung sie auf andere haben könnten.

Siehe auch: Engel Nummer 22 Bedeutung Ein magisches Zeichen der Anpassungsfähigkeit

Ihre Absicht ist es immer, Schmerz, Traurigkeit oder Missverständnisse bei Ihren Mitmenschen zu vermeiden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Last dieser Verantwortung manchmal zu inneren Konflikten führen kann, die sich in gelegentlichen Zusammenbrüchen oder Stimmungsschwankungen äußern.

31. musik fasziniert dich

Als Empath haben Sie eine tiefe Faszination für Musik, was auch wissenschaftlich belegt ist: Sie zieht Sie in ihren Bann, und jeder Song hat einen besonderen Platz in Ihrem Herzen, der bleibende Eindrücke und schöne Erinnerungen schafft.

Musik stimuliert mehrere Hirnregionen und löst ein verstärktes emotionales und sensorisches Erleben aus, was dazu führt, dass man beim Hören von Musik große Freude und Befriedigung empfindet, oft auf einer intensiveren Ebene als andere.

Es ist wie eine transzendente Reise, die die Stimmung hebt, die Belohnungszentren im Gehirn aktiviert und einen Dopaminschub auslöst. Die Erkundung verschiedener Musikgenres, vor allem von Instrumentalstücken, spendet Trost und begleitet Sie in einsamen Momenten.

32. du teilst deine Gefühle normalerweise nicht mit

Die meisten Empathen neigen dazu, sich zurückzuhalten und ihre Emotionen für sich zu behalten. Sie sind zwar ein hervorragender Zuhörer für andere, aber Sie zögern, sie mit Ihren eigenen Problemen zu belasten.

Daher tragen Sie Ihre eigenen Wunden stillschweigend mit sich herum und lächeln, selbst wenn Sie innerlich verletzt sind. Diese Tendenz, Ihre Gefühle zu verbergen, ist ein charakteristisches Merkmal von Empathen.

Das führt dazu, dass Sie eine stoische Haltung einnehmen und Ihre Mitmenschen in schwierigen Zeiten unerschütterlich unterstützen, ohne eine Gegenleistung zu verlangen.

33. Sie schätzen Antiquitäten

Wenn man mit antiken Gegenständen wie Ornamenten, Schmuck, Ringen und Kleidung in Berührung kommt, wenn man Türklinken alter Gebäude anfasst oder historische Häuser erkundet, spürt man eine starke Verbindung zur Vergangenheit.

Diese Gegenstände tragen die Energie und die Geschichten ihrer früheren Besitzer in sich, und für manche kann dies überwältigend und beunruhigend sein.

Wenn Sie jedoch ein gewisses Maß an Kontrolle über ihre Empfindsamkeit entwickelt haben, werden Sie sich wohl fühlen und sich zu diesen Erfahrungen hingezogen fühlen. Sie vermitteln Ihnen ein Gefühl der Leichtigkeit und eine einzigartige Verbindung zur Geschichte.

34. Sie möchten mehr über Ihre Abstammung erfahren

Empathen haben eine echte Neugier auf ihre Abstammung. Wenn Sie ein Empath sind, werden Sie sich daran erinnern, dass Sie den Geschichten über die Ursprünge Ihrer Familie und das Leben und die Leistungen Ihrer Vorfahren mit Begeisterung zugehört haben.

Es legt auch nahe, dass Sie die Rolle des Familienhistorikers übernehmen und Fotoalben und Erbstücke sammeln, die einen sentimentalen Wert haben. Ihre Wurzeln zu verstehen und sich mit Ihren Vorfahren verbunden zu fühlen, ist für Sie von großer Bedeutung.

Dieses Wissen ist etwas, das Sie schätzen und an künftige Generationen weitergeben werden, damit das Erbe Ihrer Familie erhalten bleibt.

35. die Leute sagen, dass du in deinem Kopf lebst

Die meisten Empathen sind oft in tiefe Kontemplation und Reflexion vertieft. Ihre erhöhte Sensibilität für die Welt um sie herum hält ihren Geist ständig beschäftigt.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie über die Herausforderungen und Kämpfe anderer nachdenken und Trost in Tagträumen suchen. Diese introspektive Natur führt oft dazu, dass man Ihnen nachsagt, dass Sie in Ihrem Kopf leben.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Ihre Natur Sie dazu zwingt, andere auf einer tiefen Ebene zu verstehen und sich mit ihnen zu verbinden. Wenn Sie sich in Ihre innere Welt zurückziehen, können Sie inmitten des überwältigenden Zustroms äußerer Emotionen Gleichgewicht, Entspannung und emotionale Harmonie finden.

36. du bist vergebend

Empathische Menschen zeigen eine bemerkenswerte Neigung zum Verzeihen. Ihr tiefes emotionales Verständnis und ihre Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, ermöglichen es Ihnen, sich in deren Sichtweise einzufühlen, so dass Sie weniger geneigt sind, Groll zu hegen.

Anstatt sich mit vergangenen Verfehlungen zu befassen, versuchen Sie aufrichtig, die Beweggründe und Umstände hinter den Handlungen einer Person zu verstehen.

Allerdings müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass andere Ihre Vergebungsbereitschaft ausnutzen könnten, da dies zu toxischen Beziehungen und Freundschaften führen kann.

37. du bist dankbar für das, was du hast

Als Empath haben Sie ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit für die Segnungen in Ihrem Leben. Sie strahlen vor Energie und schätzen den Reichtum jeder Erfahrung und Gelegenheit, die sich Ihnen bietet.

Sie gehen mit unerschütterlichem Enthusiasmus an das Leben heran und tauchen in jeden Moment ein. Diese unerschütterliche Energie kann jedoch manchmal zu Erschöpfung führen, was Sie dazu veranlasst, der Selbstfürsorge Priorität einzuräumen und neue Energie zu tanken.

Wenn Sie mit ganzem Herzen an das Leben herangehen, können Sie sich danach sehnen, dass andere die gleiche Freude und Wertschätzung empfinden. Ihre Dankbarkeit geht weit über materielle Besitztümer hinaus und umfasst die Schönheit von Beziehungen, bedeutungsvolle Erfahrungen und die einfachen Freuden des täglichen Lebens.

Empathie-Test

Nachdem Sie die obigen Zeichen gelesen haben, sind Sie vielleicht noch mehr davon überzeugt, dass Sie überdurchschnittliche empathische Fähigkeiten haben.

Wie einige andere Persönlichkeitsmerkmale kann auch die Empathie eine gleitende Skala darstellen, wobei einige sehr mitfühlend sind und andere sich den Gefühlen anderer gegenüber sehr verschließen.

Der nachstehende Empathie-Test wird Ihnen eine noch bessere Vorstellung davon vermitteln, wo Sie auf dem Pendel stehen.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Fühlen Sie sich anders oder als würden Sie nicht zu den anderen passen?
  • Sind Sie in der Lage, den Schmerz von Menschen oder Tieren zu spüren?
  • Neigen diese Gefühle dazu, sich körperlich zu manifestieren?
  • Wissen Sie, was andere fühlen, auch wenn sie versuchen, es zu verbergen?
  • Gibt es Zeiten, in denen Sie (oder andere) das Gefühl haben, dass Sie zu emotional oder sensibel sind?
  • Haben Sie mit chronischen Ängsten oder Depressionen zu kämpfen, die nicht situationsbedingt sind?
  • Fühlen Sie sich durch Lärm, viel Bewegung oder bestimmte Gerüche verunsichert?
  • Meiden Sie öffentliche Plätze, weil Sie sich dort überfordert fühlen?
  • Fühlen Sie sich ausgelaugt, wenn Sie sich in großen Gruppen aufhalten?
  • Wird Ihre Stimmung durch den emotionalen Zustand anderer beeinflusst?
  • Fällt es Ihnen schwer, zwischenmenschliche Beziehungen mit anderen zu pflegen?
  • Bewegen Kunst, Literatur und Musik Sie emotional?
  • Gehen Sie Konflikten mit anderen aus dem Weg, weil Sie sich dabei schlecht fühlen?
  • Gibt es Momente, in denen Sie den Akzent oder die Eigenheiten anderer nachahmen, ohne es zu wollen?
  • Erscheint Ihnen Multitasking übermäßig schwierig?
  • Sind Sie mehr mit der Natur und den Tieren verbunden als der Durchschnittsmensch?
  • Wenden sich die Menschen mit ihren Problemen eher an Sie?
  • Sind Sie körperlich oder emotional von Gewaltbildern oder -videos betroffen?
  • Essen, trinken, rauchen Sie zu viel oder haben Sie andere ungesunde Gewohnheiten, um mit starken Gefühlen umzugehen?
  • Haben bestimmte Medikamente oder Koffein einen starken Einfluss auf Ihren körperlichen oder geistigen Zustand?

Wenn Sie 8 oder mehr dieser Fragen mit "Ja" beantwortet haben, verfügen Sie über größere empathische Fähigkeiten als der Durchschnitt. 12 oder mehr deuten darauf hin, dass Sie hyper-empathisch sind (ein Empath).

Wie geht man damit um, ein Empath zu sein?

Wie alle Gaben bringt auch die Empathie sowohl Chancen als auch Hindernisse mit sich. Von den einen als Gabe, von den anderen als Fluch empfunden, sind viel Mühe und Geduld erforderlich, um zu lernen, mit der Empathie umzugehen.

Die folgenden Informationen werden Ihnen helfen, sich vor der Aufnahme unerwünschter Energie zu schützen und ein Gleichgewicht zu finden.

Balancieren Sie Ihre Energiezentren

Obwohl es viele Diskussionen darüber gibt, wie oder warum manche Menschen einfühlsamer sind als andere, glauben viele, dass die Absorption der negativen Energie anderer mit überaktiven Chakren zu tun hat.

Diese sieben spirituellen Energiezentren befinden sich in einer Linie, die direkt über dem Kopf beginnt und an der Basis der Wirbelsäule endet. Die Chakren sollten offen sein, aber nicht überreizt, sonst kann es zu den folgenden Auswirkungen einer Überaktivität der Chakren kommen:

  • Mangel an Inspiration, geistige Vernebelung, Depression und emotionale Abgehobenheit (überaktives Kronenchakra)
  • Überforderung, Kopfschmerzen, Wahnvorstellungen und Albträume (überaktives drittes Augenchakra)
  • Übermäßiges Reden, Tratschen und kritisches und verurteilendes Verhalten gegenüber sich selbst oder anderen (überaktives Kehlchakra)
  • Probleme mit Co-Abhängigkeit, zu viel von anderen zu tolerieren, die eigene Identität zu verlieren und ja zu sagen, wenn man nein meint (überaktives Herzchakra)
  • Kampf gegen Kontrollzwang, Perfektionismus, Sturheit und Essstörungen (überaktiver Solarplexus)
  • Übermäßig emotional zu sein, mit Süchten zu kämpfen oder sich unfähig zu fühlen, Anhaftungen loszulassen (überaktives Sakralchakra)
  • Sich wütend, gierig, ungeduldig oder festgefahren fühlen (überaktives Wurzelchakra)

Chakra-Experten behaupten, dass die Nichtbehebung dieses Problems auch zu blockierten Chakren führen kann. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie also Ihre Energiezentren ausbalancieren. Lesen Sie unseren Artikel über das Chakra-System, um eine schrittweise Anleitung zu erhalten, wie Sie dies tun können.

Visualisierungstechniken verwenden

Um blockierte und überaktive Chakren von vornherein zu vermeiden, können Empathen die Visualisierung von Schilden verwenden. Obwohl dies kompliziert erscheinen mag, ist es in Wirklichkeit sehr einfach durchzuführen.

Wenn Sie sich unwohl fühlen (mit einer Person, einem Ort oder einer Situation), nehmen Sie sich einen Moment Zeit und stellen Sie sich ein wunderschönes Schild oder eine Blase aus weißem Licht vor, die Sie umgibt. Es sollte Ihren Körper vollständig umschließen und einige Zentimeter weit reichen.

Erinnern Sie sich daran, dass Ihr Schild Sie vor Toxizität, unerwünschter Energie und Stress schützt und verhindert, dass Ihre eigene Energie von emotionalen Vampiren aufgesaugt wird.

So dumm das auch klingen mag, die Wissenschaft hat bewiesen, dass Körper und Geist Schwierigkeiten haben, das, was wir uns vorstellen, von der Realität zu unterscheiden.

Deshalb kann der Gedanke an eine unangenehme Erfahrung wie das Fremdgehen des Ehepartners oder das Sterben eines geliebten Menschen so starke körperliche und emotionale Reaktionen hervorrufen.

Wenn Sie sich dieses Schild vorstellen, das unerwünschte Schwingungen blockiert, wird Ihr eigener Körper die Arbeit übernehmen.

Setzen Sie energetische Grenzen für sich selbst

Selbst die am besten abgeschirmte Person kann Schwierigkeiten haben, alle negative Energie fernzuhalten. Deshalb ist es wichtig, sich von denjenigen zu trennen, die giftig sind, und energetische Grenzen am Arbeitsplatz und zu Hause zu setzen. Das können Sie tun, indem Sie:

  • Machen Sie sich bewusst, wie Sie sich fühlen und was diese Gefühle auslöst. Achten Sie auf Ihre innere Welt und darauf, welche Dinge Ihre Energie in Bewegung bringen. Wenn ein Gefühl auftaucht, fragen Sie sich: "Ist das meine Emotion oder die eines anderen?" Das wird Ihnen helfen, nicht auf jedes Gefühl zu reagieren, das auftaucht.
  • Schränken Sie belastende Interaktionen ein, indem Sie sich von Menschen trennen, die Ihnen das Gefühl geben, überwältigt oder ausgelaugt zu sein. Viele Empathen tun sich damit schwer, weil wir das Gefühl haben, dass es egoistisch ist, sich zu trennen. Der Schutz Ihrer Energie ist jedoch notwendig, nicht gemein oder egoistisch. Wenn Sie mit Menschen arbeiten oder leben, die Ihnen das Gefühl geben
  • Verwenden Sie physische Gegenstände wie Kristalle, Pflanzen und sogar Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung, um sich energetisch abzugrenzen. Eine Sache, die ich als hilfreich empfunden habe, ist die Verwendung einer beschwerten Decke, die als "Schild" dient und meine Energie schützt und meine Ängste im Schlaf reduziert.
  • Finden Sie heraus, was Ihre Energie steigert, und konzentrieren Sie sich auf diese Dinge. Sportliche Betätigung, Bewegung an der frischen Luft, gesunde Ernährung, Achtsamkeit auf Ihre Gedanken und Meditation und/oder Yoga sind ein guter Anfang. Wenn Sie ein absoluter Neuling sind, lesen Sie diesen Ratgeber mit den besten Yoga-Büchern für Anfänger.
  • Eine weitere Übung ist die Erdung. Dabei geht es darum, sich mit sich selbst und der Erde zu verbinden. Sie können dies tun, indem Sie Ihre Füße fest auf den Boden stellen und dann jegliche negative Energie aus Ihrem Körper in das Feld schicken.

Regelmäßig meditieren

Meditation ist für jeden wichtig, der sein bestes Selbst werden will, nicht nur für Empathen. Diese Praxis ist jedoch besonders wichtig für diejenigen, die mit den negativen Auswirkungen ihrer Hochsensibilität zu kämpfen haben. Einige der Vorteile sind:

  • Verringerung von Stress und Ängsten
  • Bessere Kontrolle über die eigenen Gedanken und die eigene Aufmerksamkeitsspanne
  • Stärkeres Gedächtnis und Selbstbewußtsein
  • Verbesserung des Immunsystems und des Energieniveaus
  • Regulierung von Stimmung und Schlaf

Viele Menschen schrecken vor der Meditation zurück, weil sie den Sinn nicht verstehen, denken, dass sie etwas mit Religion zu tun hat, oder einfach nicht wissen, wie sie anfangen sollen.

Die Wahrheit ist, dass Sie nicht für eine teure App bezahlen oder etwas Besonderes tun müssen, um zu meditieren. Suchen Sie sich einfach einen ruhigen Ort, an dem Sie sitzen oder liegen und Ihren Körper entspannen können.

Konzentrieren Sie sich dann auf Ihre Atmung, atmen Sie langsam und tief ein und zählen Sie dabei oder wiederholen Sie ein Mantra, damit Sie über Ihren bewussten Verstand hinausgehen und sich mit Ihrem (höheren) inneren Selbst verbinden können.

Auch wenn sich dies zunächst etwas seltsam anfühlen mag, werden sich die oben aufgezählten Vorteile bereits nach 20 Minuten täglich einstellen. Weitere Tipps zum Meditieren finden Sie in meinem ausführlichen Meditationsleitfaden.

Empathen und Beziehungen

Mein letzter Vorschlag für Empathen, die lernen, das Beste aus ihren außersinnlichen Fähigkeiten zu machen, ist, sich von jedem zu trennen, der ihnen Energie entzieht oder sie täglich negativ beeinflusst.

Ich habe dies im gesamten Artikel nur vage erwähnt, aber ich denke, es ist wirklich wichtig, dem zumindest einen Absatz zu widmen, der dies erklärt.

Toxische Wechselwirkungen begrenzen

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie sind allergisch gegen Algen, und jedes Mal, wenn Sie damit in Berührung kommen, bricht Ihre Haut aus, Ihre Augen schwellen an und Sie bekommen Hautwunden. Sie schwimmen gerne im Meer, aber wenn Sie das tun, berühren Sie normalerweise Algen und werden krank.

Sie versuchen, dieses Problem zu vermeiden, indem Sie eine schützende Badekleidung tragen und nur an Orten schwimmen, an denen es keine Algen gibt. Dennoch wissen Sie, dass das Risiko einer allergischen Reaktion besteht, und häufig kommt es auch zu einer solchen.

Ähnlich verhält es sich mit dem Austausch zwischen Empathen und negativen Familienmitgliedern, Partnern und Freunden. Wir bezeichnen diese Menschen als toxisch, weil es schädlich ist, mit ihnen zusammen zu sein.

Beziehung zwischen Empath und Narzisst

Wenn Sie sich in einer Beziehung mit einem Energievampir oder Narzissten befinden, besteht die einzige Möglichkeit, sich aus ihrem Griff zu befreien, darin, nicht mehr mit ihnen zu schwimmen". Wenn Sie das können, bedeutet das, keinen Kontakt zu haben. Mir ist jedoch klar, dass das nicht in allen Fällen möglich ist. Das gilt vor allem dann, wenn Sie Kinder mit der Person haben oder sie ein Elternteil ist.

Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie Ihre Energiezentren immer noch schützen, indem Sie die so genannte Grauer-Stein-Methode" anwenden. Diese Technik funktioniert in zweierlei Hinsicht: Erstens schränkt sie Ihren Kontakt mit Energievampiren ein, und zweitens ermutigt sie diese, das Interesse an Ihnen zu verlieren. Unausgeglichene Menschen neigen dazu, von Drama und Chaos angezogen zu werden.

Psychopathen genießen die Anziehungskraft und brauchen Ihre Energie, um sich erfüllt zu fühlen. Indem Sie sich emotional distanziert und wie ein stumpfer "Fels" verhalten, untergraben Sie die Fähigkeit toxischer Menschen, Sie in einen Energieaustausch zu locken. Das Ergebnis: Sie sind geschützt und können Ihre empathischen Fähigkeiten besser kontrollieren.

Häufige Fragen über Empathen

Ist es selten, ein Empath zu sein?

Die Meinungen über die Seltenheit von Empathen gehen auseinander. Einige glauben, dass echte Empathen selten sind, während andere meinen, dass viele Menschen Empathen sind, ohne sich dessen bewusst zu sein. Einige glauben sogar, dass jeder mit bewusster Übung und Selbstarbeit zum Empathen werden kann. Die Wahrnehmung der Seltenheit hängt von den Eigenschaften ab, die man mit dem Empathentum verbindet, wie z. B. das Aufnehmen von Emotionen oder zusätzliche Fähigkeiten wie Intuition undHeilung.

Was sind die wichtigsten Dinge, die Empathen meiden?

Empathen sollten es vermeiden, gewalttätigen Nachrichten ausgesetzt zu sein, sich in der Nähe von kritischen oder narzisstischen Personen aufzuhalten, an überfüllten Orten zu sein und negative Menschen zu treffen. Diese Situationen können dazu führen, dass Empathen sich ängstlich, ausgelaugt und erschöpft fühlen.

Sind Empathen geboren oder gemacht?

Genetik und Spiegelneuronen können darauf hinweisen, ob jemand als Empath geboren wird. Traumatische Erlebnisse in der Kindheit oder Jugend können ebenfalls zur Entwicklung empathischer Fähigkeiten beitragen. Empathen besitzen eine hohe Sensibilität und Intuition, die oft aus tiefen Gefühlen und der Wahrnehmung ihrer Umgebung resultieren.

Was sind die Merkmale eines Empathen?

Empathen sind hochsensible Wesen, die die Emotionen anderer absorbieren. Sie besitzen Intuition und Introvertiertheit und brauchen Zeit für sich, um sich zu regenerieren. Romantische Beziehungen können aufgrund intensiver Emotionen überwältigend sein. Empathen ziehen oft Energievampire an, die ihre eigene Energie abziehen.

Was ist ein dunkler Empath?

Ein dunkler Empath ist emotional gefährlich, möglicherweise gefährlicher als ein Narzisst. Er versteht die Gefühlslage anderer, ist aber nicht bereit zu helfen. Dunkle Empathen haben einen schwarzen Humor und können bösartig, hinterhältig und geschickt darin sein, anderen Schuldgefühle zu machen.

Zu wem fühlen sich Empathen hingezogen?

Empathen fühlen sich aufgrund ihrer Empathie und ihres Mitgefühls oft zu Narzissten hingezogen und versuchen, ihnen zu helfen und sie zu heilen. Dies kann jedoch eine schädliche Übereinstimmung sein, da Narzissten dazu neigen, Empathen zu verletzen, die ihnen wiederholt vergeben, was zu anhaltendem Drama und Verrat führt.

Warum ziehen Empathen Narzissten an?

Narzissten fühlen sich von der gebenden und liebevollen Natur von Empathen angezogen. Sie wollen jemanden, der sie vergöttert und anbetet. Wenn Empathen von den Erwartungen des Narzissten abweichen, wird dieser kalt und distanziert. Der Wunsch von Empathen, Narzissten zu reparieren und zu heilen, verschlimmert oft die Misshandlung des Narzissten.

Halten sich Narzissten für Empathen?

Verdeckte Narzissten, die sich ihrer Unsicherheiten und Kindheitstraumata bewusst sind, können sich als intuitiv, großzügig und mitfühlend darstellen. Sie können eine psychische oder spirituelle Überlegenheit für sich beanspruchen. Das Problem liegt jedoch darin, dass andere ihrer Fassade Glauben schenken. Die Unterscheidung zwischen echten Empathen und verdeckten Narzissten kann schwierig sein und erfordert sorgfältige Beobachtung und Analyse.

Werden Sie der Empath, der Sie sein sollen

Weil wir so intuitiv sind, hat jeder Empath, der diesen Artikel bis hierher gelesen hat, wahrscheinlich entschieden, ob er empathische Fähigkeiten hat oder nicht.

Wenn Sie auch nur den geringsten Verdacht haben, dass Sie empathische Fähigkeiten besitzen könnten, sollten Sie so bald wie möglich versuchen, diese Fähigkeiten zu stärken.

Sie haben so viel ungenutztes Potenzial und enormen Reichtum, der auf Sie wartet, sobald Sie ein System eingerichtet haben, das Ihnen hilft, Ihre Ermächtigung zu erreichen.

Viele Menschen haben mir von der Erleuchtung erzählt, wenn man endlich frei von Lasten ist und ins Licht treten kann, um die Segnungen zu sehen, die es mit sich bringt, ein ermächtigter Empath zu sein.




Randy Stewart
Randy Stewart
Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Autor, spiritueller Experte und ein engagierter Verfechter der Selbstfürsorge. Mit einer angeborenen Neugier für die mystische Welt hat Jeremy den größten Teil seines Lebens damit verbracht, tief in die Bereiche Tarot, Spiritualität, Engelszahlen und die Kunst der Selbstfürsorge einzutauchen. Inspiriert von seiner eigenen transformativen Reise ist er bestrebt, sein Wissen und seine Erfahrungen in seinem fesselnden Blog zu teilen.Als Tarot-Enthusiast glaubt Jeremy, dass die Karten immense Weisheit und Führung enthalten. Durch seine aufschlussreichen Interpretationen und tiefgreifenden Einsichten möchte er diese alte Praxis entmystifizieren und seinen Lesern die Möglichkeit geben, ihr Leben klar und zielgerichtet zu steuern. Sein intuitiver Tarot-Ansatz findet bei Suchenden aus allen Gesellschaftsschichten Anklang und bietet wertvolle Perspektiven und erhellende Wege zur Selbstfindung.Geleitet von seiner unerschöpflichen Faszination für Spiritualität erforscht Jeremy kontinuierlich verschiedene spirituelle Praktiken und Philosophien. Er verbindet gekonnt heilige Lehren, Symbolik und persönliche Anekdoten, um tiefgründige Konzepte zu beleuchten und anderen dabei zu helfen, sich auf ihre eigene spirituelle Reise zu begeben. Mit seinem sanften, aber authentischen Stil ermutigt Jeremy die Leser sanft, sich mit ihrem inneren Selbst zu verbinden und die göttlichen Energien zu umarmen, die sie umgeben.Abgesehen von seinem großen Interesse an Tarot und Spiritualität glaubt Jeremy fest an die Kraft der EngelZahlen. Er lässt sich von diesen göttlichen Botschaften inspirieren und versucht, ihre verborgenen Bedeutungen zu entschlüsseln und Einzelpersonen zu befähigen, diese Engelszeichen für ihr persönliches Wachstum zu interpretieren. Durch die Entschlüsselung der Symbolik hinter Zahlen fördert Jeremy eine tiefere Verbindung zwischen seinen Lesern und ihren spirituellen Führern und bietet so eine inspirierende und transformierende Erfahrung.Angetrieben von seinem unerschütterlichen Engagement für die Selbstfürsorge betont Jeremy, wie wichtig es ist, das eigene Wohlbefinden zu fördern. Durch seine engagierte Erforschung von Selbstpflegeritualen, Achtsamkeitspraktiken und ganzheitlichen Gesundheitsansätzen teilt er unschätzbare Erkenntnisse über die Führung eines ausgeglichenen und erfüllten Lebens. Jeremys mitfühlende Anleitung ermutigt die Leser, ihrer geistigen, emotionalen und körperlichen Gesundheit Priorität einzuräumen und eine harmonische Beziehung zu sich selbst und der Welt um sie herum zu fördern.Mit seinem fesselnden und aufschlussreichen Blog lädt Jeremy Cruz seine Leser ein, sich auf eine tiefgreifende Reise der Selbstfindung, Spiritualität und Selbstpflege zu begeben. Mit seiner intuitiven Weisheit, seinem mitfühlenden Wesen und seinem umfassenden Wissen dient er als Leitfaden und inspiriert andere dazu, ihr wahres Selbst anzunehmen und einen Sinn in ihrem täglichen Leben zu finden.