Geistiges Tier des Krebses: 5 Tiere, die dieses Tierkreiszeichen symbolisieren

Geistiges Tier des Krebses: 5 Tiere, die dieses Tierkreiszeichen symbolisieren
Randy Stewart

Der sensible Krebs ist das siebte Tierkreiszeichen. Dieses kardinale Zeichen, das vom Mond beherrscht wird, ist dafür bekannt, dass es emotional, launisch, kreativ, intuitiv und fürsorglich ist. Es ist eng mit dem Archetyp der Mutterschaft und der Familie verbunden und der Krebs ist derjenige, zu dem man geht, wenn man emotionale Wunden hat, die geheilt werden müssen.

Wie der Krebs nähert sich der Krebs den Dingen lieber von der Seite als von vorne, was ihm den Ruf der passiven Aggression eingebracht hat.

Dem Krebs ist bereits ein Tiersymbol zugeordnet, der Krebs, und natürlich ist er das Hauptgeisttier des Zeichens. Aber es gibt auch andere Tiere, die durch ihre Symbolik oder ihr Verhalten die Eigenschaften des Krebses widerspiegeln. In diesem Artikel werden wir die Krebs Geist Tiere und warum sie dieses Zeichen perfekt repräsentieren.

Was ist ein Geisttier?

Sternzeichen-Geisttiere sind Tiere, die Lektionen für diejenigen haben, die den Geist dieses bestimmten Zeichens verkörpern wollen, oder für diejenigen, die schwere Platzierungen in diesem Zeichen haben und Resonanz und Führung durch ihre Geisttiere finden könnten.

Jedes Sternzeichen hat eine Reihe von Geisttieren, die das Wesen seines Sternzeichens auf unterschiedliche Weise ansprechen und das gesamte Spektrum des Wesens umfassen, das dieses Sternzeichen mit sich bringt.

Was sind die Geisttiere des Krebses?

Die meisten Geisttiere des Krebses werden in irgendeiner Weise mit Mutterschaft assoziiert, wie es sich für das Zeichen der Mutter gehört. Mütterliches und fürsorgliches Verhalten muss nicht mit einem bestimmten Geschlecht in Verbindung gebracht werden, und Krebs-Männer und nicht-binäre Menschen sind oft genauso in der Lage, ein emotionales Unterstützungssystem für ihre Gemeinschaften zu sein wie Frauen.

Wie der Elch kann auch der Krebs Aggressionen zeigen - aber in der Regel im Namen eines anderen, vor allem eines Familienmitglieds. Wie der Wolf sind sie soziale und intelligente Wesen, die sich vom Mond leiten lassen, und wie der Elefant sind sie sensibel und intuitiv und können Erinnerungen sehr lange aufbewahren.

Das letzte Krebs-Tier, das Opossum, ist ein weiteres fürsorgliches, anpassungsfähiges Wesen, das wie der Krebs ein Talent zur Selbsterhaltung hat.

Werfen wir einen genaueren Blick auf die Geisttiere des Krebses.

1. die Krabbe

Die Krabbe ist das Tiersymbol des Krebses, und tatsächlich bedeutet Krebs auf Lateinisch Krabbe. In der Mythologie war der Krebs die Krabbe, die Herakles (besser bekannt unter seinem römischen Namen Herkules) in den Fuß gekniffen hatte und daraufhin von ihm getötet und später von Hera in den Himmel gesetzt wurde.

Die Krabbe ist ein würdiges Seelentier für den Krebs, denn beide haben ein zähes Äußeres, das das süße Fleisch im Inneren verbirgt.

Krebse können, wie alle Wasserzeichen, Probleme mit Grenzen haben, aber im Gegensatz zu ihrem Wasserzeichen-Kollegen Fische, dessen Grenzen ein Kreis aus Steinen sein können, die leicht übertreten werden, können die Grenzen des Krebses zu Mauern werden, die er nur schwer fallen lassen kann.

Wenn Sie nicht das volle Vertrauen eines Krebses haben, müssen Sie damit rechnen, dass er irgendeinen geheimen Teil von sich selbst verbirgt, um nicht verletzt zu werden.

Der Krebs ist auch das Tierkreiszeichen, das dem Konzept von Familie und Heimat entspricht. Krebse haben oft eine starke Bindung an ihren Geburtsort, und selbst wenn sie weit wegziehen, haben sie immer einen nostalgischen Blick auf ihn.

Auch wenn sich die Krebse weit von ihrem Geburtsort entfernen, sind sie doch immer im Meer und in sich selbst zu Hause.

Für Krebse wie Einsiedlerkrebse ist das Schlüpfen aus ihrem Panzer eine sehr gefährliche, aber notwendige Reise. Sie suchen nach dem perfekten Zuhause, um sich darin einzurichten, setzen sich dabei aber allen möglichen Raubtieren aus.

Krebskranke Menschen sind nicht ganz so gefährdet, wenn sie es riskieren, aus ihrem Schneckenhaus herauszukommen und ein Leben zu führen, das besser zu ihnen passt, aber für sie scheint es das Schlimmste auf der Welt zu sein.

Die Krabbe kann dem Krebs beibringen, dass der Körper, in dem er lebt, sein Zuhause ist, und egal, wo er hingeht, solange er diese zentrale Beziehung zu sich selbst beibehält, wird er sich nie fehl am Platz fühlen.

Der Krebs kann sich mehr als jedes andere Zeichen mit Nostalgie und Sentimentalität in der Vergangenheit verfangen und hält sich an den Dingen, die er liebt, fest wie eine Krabbenzange. Deshalb ist es für ihn eine gute Übung, sich daran zu erinnern, dass er im Hier und Jetzt lebt, aber immer die Erinnerungen haben wird, auf die er zurückblicken kann, anstatt völlig in der Vergangenheit zu leben.

2. der Elch

Der Krebs ist eines der launischsten Sternzeichen, was wahrscheinlich daran liegt, dass sein herrschender Planet der Mond ist, der jede Nacht seine Position am Himmel ändert und sich nur zweieinhalb Tage in jedem Sternzeichen aufhält.

Diese schnelle Bewegung durch verschiedene Energien führt dazu, dass mehr Punkte im Geburtshoroskop des Krebsgeborenen von seinem Horoskopherrscher beleuchtet werden (im Falle von Krebsaufgängen), was zu Stimmungen führen kann, die andere Zeichen als unbeständig empfinden könnten.

Wie der Krebs kann auch der Elch ein launisches, aber majestätisches Wesen sein. Scheinbar ruhig, langsam und stumpfsinnig, sind Elche in Wirklichkeit intelligente Tiere, die sich für ihre Größe erstaunlich schnell bewegen können, und ihr sanftes Äußeres täuscht über eine innere Wildheit hinweg, die die Menschen dazu bringt, sie mehr zu fürchten als viele andere Waldtiere.

Ebenso können diejenigen, die die Hauptlast des Zorns eines Krebses zu tragen hatten, von dessen Intensität schockiert sein und wollen dieser Person danach so weit wie möglich aus dem Weg gehen. Wenn Sie jemals einen Elch in freier Wildbahn sehen, sollten Sie ihm am besten aus dem Weg gehen, vor allem, wenn er Junge in der Nähe hat.

Diese Tiere sind größer als die meisten Menschen denken und aggressiv, wenn sie sich bedroht fühlen. Sie können auch passiv aggressiv sein - die von Krebs gewählte Methode der Aggression -, indem sie einfach auf der Straße stehen und eine lästige Straßensperre darstellen. Wer mit seinem Fahrzeug in einen Elch kracht, weil er ihn auf der dunklen Straße nicht sehen kann, überlebt oft nicht, um die Geschichte zu erzählen.

Die Wildheit des Elchs, der seine Jungen beschützt, steht auch im Zusammenhang mit den Themen Mutterschaft und Kindheit des Krebses. Oft werden Krebse im Namen ihrer Familie, einschließlich der gewählten Familie, wütend, bevor sie in ihrem eigenen Namen wütend werden.

Sie können diejenigen, die sie lieben, sehr gut beschützen, und wehe dem, der jemandem in die Quere kommt, den ein Krebs zu einem Teil seiner Familie gemacht hat. Wie ein Elch in der Nacht sieht man sie vielleicht nicht kommen, aber wenn man es tut, wird man es nicht so schnell vergessen.

3. der Wolf

Der Wolf ist ein würdiges Geisttier, das mit der Liebe des Krebses zur Familie zusammenhängt: Er wird nicht nur wie der Krebs mit dem Mond in Verbindung gebracht, sondern ist auch ein sehr soziales, familienorientiertes Tier.

Die Symbolik der Wolfsmutter wird in Legenden und Geschichten verwendet, von der Gründung Roms bis zum Dschungelbuch. Die Lunawölfin ist die Bezeichnung für die Mutterwölfin des Rudels, die als einzige Junge zur Welt bringt.

Siehe auch: 8 besten Himalaya-Salz-Lampen mit seinen Vorteilen und Verwendungen

Entgegen der weit verbreiteten Annahme, dass es Alphawölfe, Betawölfe und Omegawölfe gibt, haben Wölfe in freier Wildbahn eine einfachere Rudelstruktur, bei der es nur um die Familie geht.

Siehe auch: Das Rad des Jahres Die 8 Wicca-Sabbate erklärt

Die meisten Wolfsrudel in freier Wildbahn bestehen aus einem Zuchtpaar und ihren Jungen, einschließlich der bis zu dreijährigen Wölfe, die noch kein eigenes Rudel gebildet haben. Sie bilden unglaublich enge Bindungen zu ihren Familien, wobei ältere Schwestern und Brüder manchmal auf ihre jüngeren Geschwister aufpassen müssen, während die Erwachsenen auf die Jagd gehen.

Krebse sind in der Regel sehr eng mit ihrer Familie verbunden, auch mit ihrer Wahlfamilie, wenn sie keine Beziehung zu ihrer leiblichen Familie haben. Sie sind loyal und abhängig und werden ihr Rudel um jeden Preis verteidigen.

Sie fungieren oft als das mütterliche Mitglied ihrer Gruppe, unabhängig von ihrem Geschlecht, und fühlen sich nur wohl, wenn sie wissen, dass für alle gesorgt ist. Wenn dies dazu führt, dass sie ein wenig anhänglich und anmaßend sind, nun, das ist eben die Art der Krebse. Sie haben schließlich das Beste für alle, die sie lieben, im Sinn.

Als kardinales Zeichen hat der Krebs auch das Zeug dazu, das Rudel anzuführen, wenn es nötig ist, obwohl er eher das nährende Herz der Gruppe ist als der Aufpasser. In Gefangenschaft, wo die Hierarchien in Wolfsrudeln etwas starrer sind, ist das Alphaweibchen diejenige, die das Kommando hat, wenn das Alphamännchen aus irgendeinem Grund ausfällt.

4. der Elefant

Elefanten sind eine matriarchalische Gesellschaft, die von vielen Müttern und Großmüttern regiert wird, was sie zum perfekten Geisttier des Krebses macht. Wie der Krebs sind sie unglaublich emotional, einfühlsam, weise und intuitiv.

Elefanten sind auch sehr soziale Wesen, die sowohl ihre Familie als auch ihre Freunde schätzen. Elefantengruppen reisen oft weit umher, um sich mit anderen Gruppen zu treffen und Kontakte zu knüpfen. Sie erinnern sich sogar an Menschen, die freundlich zu ihnen waren, und behandeln sie wie Freunde.

Wie der Krebs sind Elefanten sehr empfänglich für die Emotionen ihrer Mitmenschen und auch für ihre eigenen. Sie empfinden viele Emotionen, die auch Menschen empfinden, wie Wut, Angst, Trauer, Freude, Mitgefühl und Liebe. Und wie der Krebs können Elefanten wie kein anderer nachtragend sein. Sie haben ein unglaubliches Gedächtnis und können Personen wiedererkennen, die sie vor Jahren getroffen haben.

Krebse übernehmen in ihren Gruppen oft eine fürsorgliche Rolle und sind diejenigen, zu denen ihre Freunde gehen, wenn sie eine Streicheleinheit oder Aufmunterung brauchen. Der Elefant teilt diese emotionale Intelligenz und Sensibilität und kann sogar erkennen, wenn andere Elefanten aufgebracht sind, und versuchen, sie zu trösten.

Elefanten zeigen ihre Emotionen auf überraschende Weise: Man hat gesehen, wie sie den Verlust eines Mitglieds ihrer Gruppe betrauern, und oft sterben Elefanten kurz nach ihrem Partner, scheinbar aus gebrochenem Herzen.

Diese Unfähigkeit, über Trauer und Traurigkeit hinwegzukommen, ist der Punkt, an dem der Krebs eine Lektion vom Elefanten lernen kann: Es ist in Ordnung, um das zu trauern, was man verloren hat, aber das sollte einen nicht davon abhalten, sein Leben weiterzuleben.

Es ist wichtig, die Verletzungen der Vergangenheit hinter sich zu lassen, und es ist wichtig, andere an sich heranzulassen, nachdem man verletzt wurde, damit man nicht allein und traurig bleibt und nur noch die Erinnerungen als Trost übrig sind.

5. das Opossum

Schließlich das Opossum, das letzte Geisttier des Krebses. Das Opossum ist ein sehr missverstandenes Geschöpf, das die meisten Menschen für einen Schädling halten. Tatsächlich sind sie für jedes Ökosystem, in dem sie leben, sehr hilfreich, da sie krankheitsübertragende Zecken fressen und selbst nicht mit Tollwut infiziert werden können, obwohl viele Menschen annehmen, dass sie die Tollwut verbreiten.

In Wahrheit sind Opossums sensible Tiere, die viele Emotionen haben. Sie können hartnäckige kleine Kerle sein, wenn sie eine Mahlzeit brauchen, aber sie können auch fürsorglich zu anderen sein, zu denen sie eine Bindung aufgebaut haben. Außerdem sind sie sehr anpassungsfähig, obwohl sie so verletzlich sind.

Wie die meisten Krebstiere sind auch Opossums hingebungsvolle Mütter: Als Beuteltiere behalten sie ihre Kinder nach der Geburt in einem Beutel bei sich und tragen sie auf dem Rücken herum, wenn sie etwas älter sind und sich fortbewegen.

Opossums haben auch einen Selbsterhaltungstrieb, den Krebse teilen: Wir alle wissen, dass Opossums sich bei Gefahr tot stellen.

In ähnlicher Weise reagieren Krebse in unangenehmen Situationen sehr oft mit einer Art "Freeze"-Reaktion, weil ihnen die angeborene Aggression fehlt, um zu kämpfen oder zu fliehen. Das hängt natürlich von anderen Tierkreiszeichen ab, aber Menschen mit viel Krebs in ihrem Horoskop sind oft nicht dafür bekannt, nach außen hin aggressiv zu sein.

Opossums können ziemlich launisch sein. Manchmal ziehen sie es vor, scheu und allein zu sein, manchmal sind sie aber auch verschmust und anhänglich, besonders wenn sie gerettet wurden und eine Bindung zu einem Menschen aufgebaut haben.

Vom Opossum kann der Krebs lernen, dass es in Ordnung ist, sich eine kleine Auszeit zu nehmen, aber manchmal muss man auch für sich selbst einstehen.

Wie bereits erwähnt, neigt der Krebs dazu, sich mehr über andere Menschen aufzuregen als über sich selbst, aber für ein Zeichen, das hohe Mauern haben kann, lassen sie auch Menschen und Situationen unter ihre Haut - oder Schale - gehen, und in der Lage zu sein, das loszulassen, kann dem Krebs helfen, sich im Leben zurechtzufinden. Manchmal ist es das Beste, was ein Krebs tun kann, sein zartes Herz zu zeigen.

Welches Krebs-Geistestier sind Sie?

Nachdem Sie nun alle Krebs-Geistestiere gesehen haben, welches Tier verkörpert Ihrer Meinung nach den Krebs am meisten? Gibt es noch andere Tiere, die sich durch diese Krebs-Eigenschaften auszeichnen? Und wenn Sie eine starke Krebs-Plazierung haben, welches Geistestier geht dann am meisten mit Ihnen in Resonanz?

Wenn Sie mehr über die Geisttiere des Tierkreises erfahren möchten, lesen Sie diese Artikel:

  • Die Geisttiere des Löwen erklärt
  • Die 5 Geisttiere, die den Widder repräsentieren
  • 5 Schütze-Geistestiere, die dieses Tierkreiszeichen leiten
  • Was sind die Geisttiere der Fische?
  • 5 Erstaunliche Geisttier-Führer für Capricorns
  • 3 Geisttiere, die das Zeichen Wassermann perfekt repräsentieren
  • Entdecken Sie Ihren Jungfrau-Geistführer
  • Geistige Tiere, die den Stier perfekt repräsentieren



Randy Stewart
Randy Stewart
Jeremy Cruz ist ein leidenschaftlicher Autor, spiritueller Experte und ein engagierter Verfechter der Selbstfürsorge. Mit einer angeborenen Neugier für die mystische Welt hat Jeremy den größten Teil seines Lebens damit verbracht, tief in die Bereiche Tarot, Spiritualität, Engelszahlen und die Kunst der Selbstfürsorge einzutauchen. Inspiriert von seiner eigenen transformativen Reise ist er bestrebt, sein Wissen und seine Erfahrungen in seinem fesselnden Blog zu teilen.Als Tarot-Enthusiast glaubt Jeremy, dass die Karten immense Weisheit und Führung enthalten. Durch seine aufschlussreichen Interpretationen und tiefgreifenden Einsichten möchte er diese alte Praxis entmystifizieren und seinen Lesern die Möglichkeit geben, ihr Leben klar und zielgerichtet zu steuern. Sein intuitiver Tarot-Ansatz findet bei Suchenden aus allen Gesellschaftsschichten Anklang und bietet wertvolle Perspektiven und erhellende Wege zur Selbstfindung.Geleitet von seiner unerschöpflichen Faszination für Spiritualität erforscht Jeremy kontinuierlich verschiedene spirituelle Praktiken und Philosophien. Er verbindet gekonnt heilige Lehren, Symbolik und persönliche Anekdoten, um tiefgründige Konzepte zu beleuchten und anderen dabei zu helfen, sich auf ihre eigene spirituelle Reise zu begeben. Mit seinem sanften, aber authentischen Stil ermutigt Jeremy die Leser sanft, sich mit ihrem inneren Selbst zu verbinden und die göttlichen Energien zu umarmen, die sie umgeben.Abgesehen von seinem großen Interesse an Tarot und Spiritualität glaubt Jeremy fest an die Kraft der EngelZahlen. Er lässt sich von diesen göttlichen Botschaften inspirieren und versucht, ihre verborgenen Bedeutungen zu entschlüsseln und Einzelpersonen zu befähigen, diese Engelszeichen für ihr persönliches Wachstum zu interpretieren. Durch die Entschlüsselung der Symbolik hinter Zahlen fördert Jeremy eine tiefere Verbindung zwischen seinen Lesern und ihren spirituellen Führern und bietet so eine inspirierende und transformierende Erfahrung.Angetrieben von seinem unerschütterlichen Engagement für die Selbstfürsorge betont Jeremy, wie wichtig es ist, das eigene Wohlbefinden zu fördern. Durch seine engagierte Erforschung von Selbstpflegeritualen, Achtsamkeitspraktiken und ganzheitlichen Gesundheitsansätzen teilt er unschätzbare Erkenntnisse über die Führung eines ausgeglichenen und erfüllten Lebens. Jeremys mitfühlende Anleitung ermutigt die Leser, ihrer geistigen, emotionalen und körperlichen Gesundheit Priorität einzuräumen und eine harmonische Beziehung zu sich selbst und der Welt um sie herum zu fördern.Mit seinem fesselnden und aufschlussreichen Blog lädt Jeremy Cruz seine Leser ein, sich auf eine tiefgreifende Reise der Selbstfindung, Spiritualität und Selbstpflege zu begeben. Mit seiner intuitiven Weisheit, seinem mitfühlenden Wesen und seinem umfassenden Wissen dient er als Leitfaden und inspiriert andere dazu, ihr wahres Selbst anzunehmen und einen Sinn in ihrem täglichen Leben zu finden.